Né à  Belfond. Versteckt geboren ein Film von Christa Miranda


«La Kinderfabrik» - so nannten Einheimische das Heim für ledige Mütter und ihre Säuglinge. Im Dorf sprach man nicht gern über das «Foyer St. Joseph» in Belfond. Hier kamen Kinder wie Nicole und Urs auf die Welt – versteckt vor Nachbaren, Familien und dem Umfeld.

Schweiz 2024 - Dokumentarfilm - 58 min.
OT deutsch und französisch, UT deutsch

ISAN 0000-0006-626C-0000-1-0000-0000-Y


"La Kinderfabrik" - c'est ainsi que les gens du coin appelaient la maternité et la pouponnière pour les femmes enceintes célibataires au Jura. C'est dans cette maison isolée que des mères comme Agnès mettaient au monde leurs bébés. Des enfants comme Nicole et Urs y sont né.e.s – caché.e.s du monde.

Suisse 2024 - documentaire - 58 min.
OV allemand, français, s.t. deutsch

ISAN 0000-0006-626C-0000-1-0000-0000-Y

Presse-Materialen / Matériel pour la presse et autres
Photos, Poster, Webtrailer
Pressemappe
Dossier de presse

DCH
"Mirandas Film ist nicht anklagend. Die Regisseurin sucht nach Antworten und Erklärungen und lässt den Protagonist:innen, die sich ihr gegenüber bewundernswert offen zeigen, viel Raum. Und doch bezieht sie klar Stellung, wenn sie das letzte Wort Agnes G. überlässt: «Es war nicht richtig, was man gemacht hat.»", Die Kinderfabrik im Jura, 09.05.2024 WOZ

"«Man nahm mir mein Kind einfach weg», sagt Agnes. Dann bricht ihre Stimme ab. Die Zeit heile alle Wunden, heisst es. Doch es ist fast sechzig Jahre später, als die Erinnerung Agnes überwältigt.",
Das Heim der «gefallenen Mädchen» – wo man jungen Müttern die Kinder wegnahm, 10.05.2024 NZZ

“Zu Hause hiess es immer, wenn wir ein Gspänli zum Essen brachten: «Ein Maul mehr oder weniger stopfen spielt keine Rolle.» Aber es durfte niemand wissen, dass ich ein Kind bekomme.“ Agnes
Zwei Frauen und ihr Schicksalsort, 17/2024 Schweizer Familie (Interview mit Agnes und Nicole)

"«Né à Belfond» erzählt auf zurückhaltende, einfühlsame Art und mit eindrücklichen Bildern aus dem heute leerstehenden Heim von dramatischen Einschnitten im Leben junger Menschen. Sie blickt zurück auf eine Zeit, in der es gesellschaftlich akzeptiert war, Kinder, die es nicht geben durfte, zu verstecken und sie ihren Müttern wegzunehmen.
Sie (Christa Miranda) habe die Arbeit etwas unterschätzt, denn es existieren nur wenige Zeitungsartikel, historisch aufgearbeitet wurden die Vorgänge in Belfond nie. Zudem wurde das Thema stark tabuisiert. «Kaum jemand getraute sich, öffentlich darüber zu reden, wenn sie das eigene Kind weggeben musste.» "
, Wie in der «Kinderfabrik» Hunderte im Versteckten gebären mussten – und welche Rolle Solothurner Ordensschwestern dabei spielten, 10.05.2024 Solothurner Zeitung

FCH
Enquête sur la maison pour filles célibataires de Belfond, active entre 1952 et 1978.
Un film lève le voile sur le passé de Belfond, 11.04.2024 Le Franc-Montagnard


Production: Insertfilm AG